Ich arbeite achtsam und kreativ

Wir machen Elemente und Herangehensweisen aus dem kreativen Bereich für das Alltagsleben nutzbar. Kunst bleibt dadurch nicht in einem abgegrenzten Sonderbereich, sondern vernetzt sich mit dem alltäglichen Leben. Sie unterstützt uns dabei, unsere eigene Kreativität zu entdecken und auszubauen, nicht als Hobby, sondern als Tool des alltägliches Lebens, um diesem mehr Qualität zu verleihen.

 

Da der Ort der Performance bei „Kreativ im Alltag“ kein freier Raum ist, sondern von bestimmten Lebensbedingungen geprägt, die ihren Ursprung nicht in der Kunst haben, ergibt sich immer eine spannende Mischung von Freiheit und Notwendigkeit, Handwerk und Kunst, Planung und Spontanität, gestalterischen und sozialen Prozessen. Bei Lebensräumen mit Kindern kommt die pädagogische Dimension noch dazu. Mit dem künstlerischen Ansatz kann aus Lebenssituationen, die oft als belastend und stressig empfunden werden, ein lebendiges und vielfältiges Gesamtkunstwerk werden!

 

Und wie geht das jetzt konkret?

 

Frohes Schaffen

Zuhause Gestalten

Auto Fahren

 

So bin ich drauf gekommen:

Ich habe eines Tages angefangen, darüber nachzudenken, warum ich am Ende meines Arbeitstages als Mutter und Leiterin des Quellenhofes (siehe Vita) ziemlich müde war, zwei Stunden später aber nach der Tanzgruppe plötzlich wieder munter. In meinem Haushalt habe ich mich den ganzen Tag bewegt. Beim Tanzen habe ich mich auch bewegt. Warum macht mich das eine müde und das andere munter? Das war die Frage, die mich, einmal aufgekommen, nicht mehr losgelassen hat. Und so habe ich angefangen, verschiedene Arten mich zu bewegen zu untersuchen und damit zu experimentieren. Nach und nach habe ich gelernt, das Herangehen und die Methoden des kreativen Bereichs, besonders die der darstellenden Kunst, in den Alltag einfließen zu lassen. Und so die „Hausarbeit von einer lästigen Pflicht zur kreativen Freizeitbeschäftigung“ zu transformieren . Oder zu einer Entspannungsmeditation. Je nach Bedarf.